Ernährung, Frühling, Glutenfrei, Hauptgerichte, Rezepte

Frühlingshafte Polenta Pizza

Polentapizza und Couscoussalat

Frühling, Sonne und Polenta Pizza

Die bereits freundlichen Temperaturen, die lachende Sonne und das Gezwitscher der Vögel bereiten mir Freude und Lust. Lust und Laune auf ein Gericht, das ich mit Sommer verbinde. Es ist leicht und erfrischend, wie der noch frische Frühlingswind. Bunt in Farbe und Geschmack, wie das erwachende Blütenkleid der Natur. Die Polenta Pizza ist nicht nur ein sehr einfaches Gericht, sondern auch außerordentlich vielfältig. Von leicht und erfrischend bis zu vollmundig und deftig, erfreut sie mit verschiedenen Belägen jeden Gaumen und jeden Geschmack. Für das erste Rezept habe ich mir Frühlingsgemüse, das bei uns wächst, ausgesucht. Für das Zweite gibt es den Pizzaklassiker mit Preiselbeermarmelade. Leider bekam ich beim Einkaufen keinen Kürbis und habe daher die übliche Tomatensauce verwendet. Sonst würde ich passend zu dieser Jahreszeit eine leichte Kürbissauce mit Salbei oder Rosmarin und Lorbeerblättern machen.

frühlingshafte Polentapizza

Zur Abrundung des Pizzageschmacks und der farblichen Ausgeglichenheit, gibt es einen Vollkorn-Couscous Salat mit Blattgemüse des Frühlings, frischer Petersilie, Radieschen, gedünstetem Brokkoli, Frühlingszwiebeln, Gurken und Tomaten mariniert mit Zitronensaft und gefrorenen Wildheidelbeeren.

Violetter Vollkorn Couscous Salat

Ein gewöhnlicher Koch-Sonntag mit Besuch

Polentapizza in Arbeit
Handstand

Das Leben könnte wohl nicht schöner sein, als seine Liebsten bei sich zu haben, die wärmenden Sonnenstrahlen des Frühlings zu spüren, überschüssige Energie mit Handstandpresses abzubauen und gutes Essen zu genießen. So sah mein Pizzasonntag mit Besuch aus. Ein Sonntag voll mit Handständen, brennenden Bauchmuskeln (aufgrund des vielen Lachens), fast nackten Körpern beim Kochen und vieles mehr. Ein Sonntag, der mir alles bot um abends zufrieden und glücklich auf den Tag zurückzublicken.

Danke für diesen wundervollen Tag, die gelungenen Bilder und die schöne Zeit mit euch, Michelle, Alex, Mila, Wenzel und Gianluca.

Polentapizza klassik
Polentapizza und Couscoussalat

Menge Zubereitung Insgesamt
2 Pizzen 20 Minuten mind. 30 Minuten

Zutaten Teig

  • 250g Polenta
  • 500ml Wasser
  • 250g passierte Tomaten
  • 1 EL Tomatenmark
  • Frischer Rosmarin
  • Süßungsmittel nach Wahl (Dattelpaste, Xylit, etc.)

Belag

  • Eine Hand Vogerlsalat
  • 100g Geräucherter Tofu
  • 5 Champignons
  • 3 große Kräuterseitlinge
  • Eine kleine Hand Cherry Tomaten
  • Geschälte Hanfsamen

 

  • Eine Hand Babyspinat
  • 3 bis 5 Getrocknete Tomaten
  • 3 bis 5 Eingelegte Artischocken
  • 5 bis 10 Oliven
  • 4 bis 8 Röschen Brokkoli
  • Wildpreiselbeer
  • Sonnenblumenkerne

 

Zubereitung

Rosmarin und Chilies klein schneiden. Den gesalzenen halben Liter Wasser in einem Topf zum Kochen bringen. Rosmarin und Chilies in das kochende Wasser geben, dann mit einem Schneebesen das Polenta langsam einrühren. Stetig rühren bis das Polenta Blasen schlägt. Deckel auf den Topf geben, die Herdplatte abschalten und das Polenta mindestens 15 Minuten ziehen lassen. Backrohr auf 200 Grad Oberhitze/Grillfunktion vorheizen.

 

Zwischendurch die Tomatensauce vorbereiten. 250ml passierte Tomaten, 1 EL Tomatenmark und gewünschte Gewürze (bei mir waren das: Rosmarin und Arrabiata Gewürzmischung) in einem kleinen Topf erhitzen und bei niedriger Temperatur köcheln lassen. Die Sauce reduzieren lassen. Nun das fertige Polenta, möglichst warm, auf zwei Backblechen mit Backpapier zu zwei Pizzen formen. Diese jeweils für 5 bis 10 Minuten im Backrohr knusprig backen.

 

Währenddessen den Belag für beide Pizzen vorbereiten. Für meinen Pizzabelag habe ich für die erste Pizza Cocktailtomaten halbiert, geräucherten Tofu gewürfelt und die Champignons und Kräuterseitlinge gefächert. Außerdem noch den Vogerlsalat gewaschen. Für die zweite Pizza habe ich den Brokkoli in Röschen geschnitten und diese gedünstet und den Spinat gewaschen. Bevor die Pizzen belegt werden, noch die Tomatensauce mit Salz und dem gewünschten Süßungsmittel abschmecken und evtl. etwas frische Petersilie hinzugeben.

 

Nachdem beide Pizzen vorgebacken und knusprig sind, können beide mit der Tomatensauce bestrichen werden und danach mit den gewünschten Zutaten belegt werden. Dann beide Pizzen im Ofen bei 200°C Umluft, für weitere 10-15 Minuten backen. Die fertigen Pizzen mit Vogerlsalat und Hanfsamen; Spinat, Wildpreiselbeermarmelade und Sonnenblumenkernen garnieren.

 

Ich hoffe das Rezept bereitet euch viel Freude und Gaumenschmauß. Lasst mich doch in den Kommentaren wissen, wie es euch geschmeckt hat.