Geistige Gesundheit, Gesundheit, Körperliche Gesundheit

Morgenstund hat Gold im Mund

Morgensonne

Einige der erfolgreichsten Menschen pflegen die Gewohnheit den Tag früh zu starten. Unter anderem wäre das Tim Cook (Apple CEO), der seinen Tag um 03:45 startet. Früh aufzustehen, wenn die restliche Welt noch am Schlafen ist, eröffnet unglaubliche Möglichkeiten. Da ich in letzter Zeit öfters auf dieses Thema angesprochen wurde, möchte ich dir Gründe und Wege zeigen, weshalb und wie du diese fordernde Gewohnheit in dein Leben integrieren kannst.

 

Alpha und Omega

Der Gedanke aus dem Bett aufzuspringen und direkt den Aufgaben, Pflichten und unserem Job nachzugehen finde ich abschreckend. Einen Tag in Ruhe und Gelassenheit zu starten trägt sehr viel zur Qualität bei, wie wir den neuen Tag wahrnehmen. Ich denke jeder von uns profitiert davon, die ersten Momente des Tages bei sich selbst und in Ruhe zu verbringen. Wie das Gesetz des Anfangs[1] uns zeigt, ist schon im Beginn von Ereignissen deren gesamter Verlauf abgezeichnet. Somit wird auch ein in Ruhe getränkter Morgen den darauf folgenden Tag entschleunigen. Die Zeit, die das frühere Aufstehen birgt, schenkt dir die Möglichkeit den Beginn dieses Tages in Gelassenheit und mit den Dingen zu verbringen die wirklich zählen.

Früh aufstehen um die Morgendämmerung zu erleben

Menschen die „spät“ aufstehen verpassen eines der schönsten Naturspektakel, das jeden Tag aufs Neue aufgeführt wird – den Aufgang der Sonne.

Was ist dir am wichtigsten?

Jeder Mensch sollte den neuen Tag mit den Dingen starten, die ihm am wichtigsten sind. Das ist in meinem Fall das persönliche Wohlbefinden, die persönliche Gesundheit und meine Ziele. Nichts ist wichtiger als das, weder ein Job noch eine Pflicht die unsere Leben beeinflussen. Denn nur ausgeruht, gesund und glücklich können wir unser volles Potenzial entfalten. Wahren Frieden und Freiheit, Zeit für dich selbst zu nehmen, finden wir im Laufe des Tages nur mehr selten und schwer. Unsere Tage sind so oft von Aufgaben, Pflichten und von anderen Menschen geprägt. Doch wenn die restliche Welt schläft, eröffnet sich jedem die Möglichkeit, die gegebene Zeit für sich selbst zu nutzen. Sei es mit einer Meditation, einem Bad, mit dem Lesen eines lang ersehnten Buches, mit einer Morgenroutine oder dem Arbeiten an unseren Zielen. Gewohnheiten wie diese schenken deinem Morgen Ruhe und helfen dir, dich auf den anstehenden Tag vorzubereiten. Außerdem erreichen unsere Produktivität, Konzentration, Aufmerksamkeit und im allgemeinen unsere kognitiven Fähigkeiten ihr Maximum kurz nach dem Aufstehen.[2] Nutzt dieses Hoch an Produktivität für euch selbst und nicht für einen Job, in dem nicht euer Lebenstraum steckt.

 

Die letzten Stunden des Tages

Ein weiterer Grund den Tag früh zu starten ist, dass die meisten von uns die letzten Stunden des Tages weder produktiv noch mit Dingen verbringen, die einen wirklichen Mehrwert haben. Entweder lassen wir uns von einer Serie oder von einem Film berieseln, lesen Clickbait Artikel oder schlagen einfach die Zeit tot. Ich selbst tendiere dazu an meinem Handy oder auf Youtube zu „entspannen“. Für Sport oder Arbeiten an der persönlichen Passion fehlt uns am Abend oft die Energie und Konzentration. Die Zeit und Energie finden wir in den frühen Morgenstunden. Auch für mich persönlich gilt das. Ich arbeite konsequenter an meinem Blog und bekomme mehr Erledigungen unter den Hut, wenn ich früher aufstehe.

Aufgang der Sonne
Der heutige Sonnenaufgang in der Toskana.

Wie auch du um 04:30 aufstehen kannst

In erster Linie geht es mir darum, dass ich euch einen Weg in Richtung mehr Gesundheit und Wohlbefinden zeigen kann. In diesem Zusammenhang auch, dass ihr genug Schlaf bekommt. Es gibt Menschen, die aus beruflichen Gründen nicht so früh aufstehen können (z.B. Schichtarbeit). Aber wenn weder der Tagesablauf noch gesundheitliche Probleme im Weg stehen, gilt für mich das Motto umso früher desto besser. Besonders jetzt im Sommer, wenn kurz vor 5 die Sonne aufgeht.

 

Das sind die wichtigsten Tipps und Tricks, die mir geholfen haben früher aufzustehen:

 

  • Früher ins Bett gehen

Wer seinen Tag früher beginnt, sollte seinen Tag auch früher beenden. Jeder von uns braucht unterschiedlich viel Schlaf um vollständig ausgeruht zu sein. Der menschliche Körper braucht zwischen 7 und 9 Stunden Schlaf um vollkommen ausgeruht zu sein, wobei auch hier Ausnahmen die Regel bestätigen. Albert Einstein brachte es regelmäßig auf ganze 11 Stunden Schlaf und Napoleon nur auf 4.[3] Findet heraus was für euren Körper stimmt.

  • Elektronische Geräte, vor allem Bildschirme 1 Stunde vor dem zu Bettgehen ausschalten.

Jede (künstliche) Lichtquelle hemmt unseren Körper Melatonin zu produzieren.[4] Melatonin regelt den Tag-Nacht-Zyklus des menschlichen Körpers und hilft uns müde zu werden. Um früher einzuschlafen hilft es, auf jede Art von Lichtquelle 1 Stunde vor dem Schlafen gehen zu verzichten. Eine Meditation, ein Bad usw. helfen dabei sich zusätzlich noch zu entspannen.

  • Lichtwecker

Wie der Name es schon verrät, weckt euch ein Lichtwecker mit Licht, welches einen Sonnenaufgang imitiert. Der imitierte Sonnenaufgang dauert zwischen 20 und 40 Minuten und wird danach noch von Waldgeräuschen unterstrichen. Der große Unterschied zwischen einem regulären Wecker und einem Lichtwecker ist, dass ersterer dich wortwörtlich aus dem Schlaf reißt und dich der andere langsam aus dem Schlaf führt. Das Aufwacherlebnis ist nicht zu vergleichen. Ich selbst besitze den Philips HF3520/01. Ich empfehle euch dieses Modell wärmstens. Der Lichtwecker ist eine der besten Investitionen überhaupt, die ich in meinem Leben getätigt habe.

  • 5 Sekunden Regel (nicht die 5-Sekunden-Essen-am-Boden-Regel)

Aufstehen ist die erste Entscheidung des Tages, zeig mit der ersten Entscheidung, dass dir der anstehende Tag wichtig ist. Immer wieder auf Snooze zu drücken und liegen zu bleiben, macht es nur unnötig schwer. Sobald ihr aufwacht, zählt von 5 auf 0 und steht auf!

  • Eine Checkliste für den Morgen

Es ist unwahrscheinlich früher aufzustehen, wenn du keinen Grund dazu hast. Schreib dir am Abend zuvor eine Checkliste, mit den Dingen, die du gleich am Morgen erledigt haben willst. Für Inspiration schau dir mal meinen Blogartikel zur Morgenroutine an.

  • Den Wecker auf der anderen Seite des Raumes platzieren

Ich habe von diesem Tipp öfters gelesen, aber nie selbst angewendet. Viele stellen den Wecker auf die andere Seite des Raums, so müssen sie aufstehen um ihn auszuschalten. Da du dann gezwungen wirst aufzustehen, ist es viel wahrscheinlicher, dass du nicht nochmal auf Snooze drückst.

Quellen:

[1] Die Schicksalsgesetze
[2] Zu diesen Uhrzeiten ist dein Körper in Hochform
[3] Wie viel Schlaf braucht der Mensch?
[4] Melatonin